Von vorOrt.news

Neue Aktivitäten in Tutzings Geschäftswelt

Attraktive Beiträge zum Ortsleben geplant - Zweite offene ATG-Sitzung am 24. Juni

Willkommen-in-Tutzing.jpg
Willkommen in Tutzing: Die Geschäfte tragen dazu ebenso bei wie die Seenschifffahrt, die Gemeinde, Vereine und viele andere © L.G.

In der Tutzinger Geschäftswelt tut sich was. Innerhalb kurzer Zeit lädt der kürzlich neu gewählte Vorstand der Aktionsgemeinschaft Tutzinger Gewerbetreibender (ATG) für Montag, den 24. Juni bereits zu einer zweiten offenen Sitzung ein. Alle Tutzinger Geschäftsleute, Unternehmer und Selbstständige sind dabei willkommen, unabhängig davon, ob sie ATG-Mitglieder sind oder nicht. Die Veranstaltung findet im „Flimmis“ neben der Film-Taverne an der Kirchenstraße 3 statt.

Der neue ATG-Vorsitzende Roberto Mestanza hat bereits eine Reihe von Plänen. Bei einer Versammlung kurz nach der Neuwahl haben weitere Firmeninhaber viele Ideen beigesteuert. Wichtig sind den Gewerbetreibenden attraktive Beiträge zum Ortsleben und zur Kommunikation unter den Bürgern. Eine wichtige Rolle spielen sollen dabei regelmäßig gemeinsame Aktivitäten, Feste und andere Veranstaltungen, allgemein die Bündelung der Interessen. Als wesentlich gilt dabei eine stärkere Verzahnung der älteren und der jüngeren Bevölkerung.

Verkaufsoffener Marktsonntag im Oktober geplant

Bereits fest eingeplant wird ein verkaufsoffener Marktsonntag, der voraussichtlich am 13. Oktober stattfinden soll. Mit den Behörden will die ATG nun klären, ob die Tutzinger Hauptstraße zu diesem Zweck gesperrt werden kann, damit die Veranstaltung ähnlich wie bei einem Straßenfest um attraktive und unterhaltsame Angebote ergänzt werden kann. Anschließend dauert es nicht mehr lang bis zum beliebten Tutzinger Adventsmarkt. Weitere Veranstaltungen werden wohl folgen.

Aktionsgemeinschaft will als Schaltstelle zur Kommunalpolitik fungieren

Schaufenster1.jpg
In den Tutzinger Schaufenstern spiegeln sich vielfältige Angebote wider © L.G.

Die ATG will künftig auch verstärkt als Ansprechpartner für die Kommunalpolitik auftreten und als „Schaltstelle zur Politik“ fungieren, um mit den Möglichkeiten des Gewerbes effektiv zur Gestaltung des Ortslebens beitragen zu können. Aus diesem Grund will die ATG demnächst den Tutzinger Wirtschaftsreferenten Dr. Ernst Lindl und Bürgermeisterin Marlene Greinwald einladen.

Neu gestalten will der ATG-Vorstand auch seinen öffentlichen Auftritt. Dabei soll sich der Bogen von einem neuen, einprägsamen Logo bis zu einer aktualisierten Internet-Präsenz spannen. Helfen soll bei all dem eine aktive Vernetzung der Betriebe online wie offline. Dabei soll den Bürgern auch die konkrete Suche nach bestimmten Produkten, Dienstleistungen und anderen Angeboten erleichtert werden. Ein junger Besucher mit digitalen Erfahrungen hat auf der Versammlung nachdrücklich für eine verstärkte Nutzung sozialer Medien wie Instagram oder Facebook plädiert.

Der neue ATG-Vorsitzende wünscht sich Ideen weiterer Gewerbetreibender

Weitere Ideen und neue Impulse sind dem ATG-Vorstand willkommen. Mestanza würde sich über Anregungen interessierter Gewerbetreibender, Unternehmer und Selbstständiger freuen, unabhängig davon, ob sie ATG-Mitglieder sind oder nicht. Die ATG will auch für solche Tutzinger Gewerbetreibenden attraktiver werden, die ihr bisher eher distanziert gegenüber stehen. Mestanza hofft die Zahl der derzeit 35 Mitglieder erhöhen zu können.

Mehr zum Thema:
Tutzings Gewerbetreibende stellen sich neu auf

Quelle Titelbild: L.G.
Über den Autor

vorOrt.news

Add a comment

Anmelden , um einen Kommentar zu hinterlassen.
Feedback / Report a problem