Verkehr
2.3.2021
Von vorOrt.news

ADFC über Radständer „sehr erfreut“

Tutzinger Ortsgruppe des Fahrradclubs begrüßt Vorstoß der ATG und Zustimmung der Gemeinde

Rad-Auto.jpg
Immer mehr Fahrräder sind unterwegs. Dieses Bild zeigt zwar nicht Tutzing, doch der Bedarf an sicheren Radabstellplätzen ist unübersehbar. © ADFC

Die Tutzinger Ortgruppe des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) begrüßt den von der Aktionsgemeinschaft Tutzinger Gewerbetreibender (ATG) vorgeschlagenen Fahrradständer vor der Eisdiele Corallo im Ortszentrum. Ein Fahrradständer erhitzt die Gemüter Der Fahrradständer werde die Aufenthaltsqualität und gerade vor dem Eiscafé deutlich verbessern, meinen die ADFC-Ortssprecher Martin Held und Claus Piesch. Gute und sichere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder würden Alt und Jung anregen, für noch mehr Fahrten lieber das Rad zu nutzen, argumentiert der Club in einer Mitteilung. Über die Zustimmung des Umwelt-, Energie- und Verkehrsausschusses zum Antrag der ATG sehr erfreut.Er zitiert auch die Mobilitätsreferentin des Gemeinderats, Flora Weichmann von Grünen, mit einer positiven Beurteilung der Initiative: „Damit wird ein weiterer wichtiger Fahrradstellplatz für Tutzing geschaffen und der Ort wird so leichter mit dem Rad erfahrbar.“

Die Mitteilung des ADFC Tutzing im Wortlaut:

Radständer vor der Eisdiele Corallo in Tutzings Ortszentrum

Logo.png

Die Eisdiele Corallo ist in Tutzings Ortszentrum vom Frühjahr bis zum Herbst ein beliebter Anziehungspunkt in Tutzings Ortsmitte. Dies gilt für Tutzingerinnen und Tutzinger ebenso wie für die nähere Umgebung aber auch für Ausflügler am Starnberger See.

Die ATG hat einen Antrag an den Gemeinderat eingereicht, in der Sommerzeit eine öffentliche Fahrradabstellanlage bei der Hauptstraße Nr. 46 vor der Eisdiele aufzustellen. Für die Abstellmöglichkeit mehrerer Fahrräder soll zeitweise lediglich ein einzelner PKW- Stellplatz entfallen. Beim ADFC Tutzing ist man über die Zustimmung des Umwelt-, Energie- und Verkehrsausschusses zum Antrag der ATG sehr erfreut.

Dadurch verbessert sich die Aufenthaltsqualität in der Ortsmitte und gerade vor dem Eiscafé deutlich. Die Radler/-innen und die Fußgänger/-innen werden so auch etwas besser vom Durchgangsverkehr abgeschirmt. Gute und sichere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder regen sicher auch Alt und Jung an, für noch mehr Fahrten lieber das Rad zu nutzen.

Um die Verkehrssicherheit im Ort zu verbessern und die Belastung durch den PKW-Verkehr zu reduzieren, ist jeder Umstieg vom Auto auf das Rad – und natürlich auch für Wege zu Fuß – zu begrüßen. Nachdem Verkehrszählungen schon länger ermittelt haben, dass der größte Anteil des motorisierten Verkehrs im Ort „hausgemacht“ ist, also durch Tutzingerinnen und Tutzinger erfolgt, sollten noch weitere Maßnahmen folgen, um dazu anzuregen, mehr Wege zu Fuß, mit dem Rad oder dem Bus zurückzulegen.

Die Mobilitätsreferentin des Gemeinderats, Flora Weichmann, merkt dazu an: „Ich freue mich sehr über die Initiative der ATG. Damit wird ein weiterer wichtiger Fahrradstellplatz für Tutzing geschaffen und der Ort wird so leichter mit dem Rad erfahrbar.“

Folie1.png
Über den Autor

vorOrt.news

Add a comment

Anmelden , um einen Kommentar zu hinterlassen.
Feedback / Report a problem