Von vorOrt.news

Suche nach dem Schwarzen Peter

Gymnasium Tutzing: Elternbeirat erreicht „Runden Tisch“ mit allen Beteiligten

Gymnasium.jpg
Ein "Runder Tisch" soll zur Klärung beitragen: Gymnasium Tutzing © L.G.

Der Elternbeirat des Tutzinger Gymnasiums hat mit seinen Bemühungen um einen „Runden Tisch“ zur Sanierung derr Schule Erfolg. Wie Andreas Maschlanka, Mitglied des Beirats, mitteilt, wird ein solches Treffen der Beteiligten am 3. Juni dieses Jahres stattfinden. Teilnehmen werden nach diesen Angaben Vertreter der Gemeinde Tutzing, des Landkreises Starnberg, der Schulleitung, der Schüler und des Elternbeirats.

Als Ziel der Zusammenkunft bezeichnet es Maschlanka, einen konkreten Fahrplan zur Sanierung des Gymnasiums einschließlich der Finanzierung dieser Maßnahmen zu erarbeiten. Nachdem der Landkreis Starnberg beschlossen hat, von der Gemeinde Tutzing die Trägerschaft des Gymnasiums zu übernehmen, will der Elternbeirat nach früheren Angaben erreichen, "dass die jeweiligen nun abgeschlossenen Planungen ohne weitere Verzögerungen in die Tat umgesetzt werden".

Im Vorfeld des Runden Tisches sind widersprüchliche Angaben zu hören gewesen. Im Starnberger Kreistag hat der Kämmerer des Landkreises behauptet, die Gemeinde Tutzing habe viel am Gymnasium verdient. Auch der Elternbeirat verweist darauf, dass bei der Gemeinde aus Gastschulbeiträgen in zehn Jahren im Verwaltungshaushalt Überschüsse von rund 1,6 Millionen Euro entstanden seien.

Gegen diese Darstellung wehren sich Verantwortliche der Gemeinde energisch. Sie haben zudem versichert, dass bei wichtigen Maßnahmen kein Stillstand entstehen werde, bis die Übernahme der Trägerschaft durch den Landkreis in Kraft tritt. Doch bedürfe dies eines Nutzungskonzepts. Konkret geht es bei den Planungen derzeit vor allem um die Doppelturnhalle.

Mitglieder des Elternbeirats haben angesichts dieser unterschiedlichen Angaben bereits offen die Befürchtung geäußert, dass sich die Gemeinde und das Landratsamt nun in Hinblick auf Baumaßnahmen und deren Finanzierung den Schwarzen Peter gewissermaßen gegenseitig zuschieben würden.

Quelle Titelbild: L.G.
Über den Autor

vorOrt.news

Add a comment

Anmelden , um einen Kommentar zu hinterlassen.
Feedback / Report a problem