Von vorOrt.news

Leidenschaftliche Gemeinderatssitzung

Seehof-Plankonzeption gebilligt – Neue Wohnanlage am Schönmoos - Hitzige Mobilfunk-Diskussion

Recht lange gedauert hat gestern Abend die Tutzinger Gemeinderatssitzung. Sie hat im Roncallihaus stattgefunden. Mehrere interessante Themen wie die neue Seehof-Plankonzeption, die Haltung der Gemeinde beim Mobilfunk und die Neubauten des Verbands Wohnen am Schönmoos sorgten für viel Interesse der Tutzinger.

Der Sitzungsbeginn verzögerte sich eine Weile. Die Besucher standen in dieser Zeit - nicht unbedingt immer mit dem in diesen Zeiten für erforderlich gehaltenen Abstand - im Eingangsbereich des Roncallihauses und vor der Tür. Bei der Sitzung selbst trugen alle Gemeinderatsmitglieder, Referenten und Besucher Masken, auch auf ausreichenden Abstand achteten alle während der Diskussionen. Dennoch kam es auch zu Gesprächen in kleinerem Kreis, bei denen die Abstandsregeln weniger beachtet wurden.

Anzeige
Folie1.png
Lockdown-11-2020-2.jpg
Gemeinderat im Lockdown: Besucher warten auf den Sitzungsbeginn

Uferboulevard umrahmt Seehof-Hotelkonzept

Die Gemeinderatssitzung war bei den zentralen Themen von teils leidenschaftlichen Diskussionen geprägt. Fürs Seehof-Areal stellte der Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München eine Konzeption vor, die recht gut ankam und bei einer Gegenstimme gebilligt wurde.

Soweit dies auf Skizzen zu erkennen war, sind 80 bis 90 Hotelzimmer, aufgeteilt auf vier Gebäude, vorgesehen. Gleichzeitig wird offenbar relativ viel öffentlich nutzbare Fläche für möglich gehalten, und zwar sowohl auf der Südseite, zum Schloss hin, wo ein Platz auch für Märkte und ähnliche Veranstaltungen entstehen soll, als auch auf der Seeseite. Direkt am Ufer, neben dem Dampfersteg, wird eine Gastronomie in Form von Bootshütten vorgeschlagen.

Der gesamte Gebäudekomplex soll, soweit erkennbar war, von einer Art Boulevard umgeben werden, der sich am Uferbereich von der Marienstraße über den Dampfersteg und den Biersteg, am Schloss entlang und bis zur Hauptstraße erstrecken soll. Gegenüber dem Schlosseingang soll ein kleines Extragebäude eventuell als öffentlicher Zugang zu einem Wellness- und Spa-Bereich im Untergeschoss der Hotelanlage dienen.

Ob das alles so realisiert werden kann, hängt aber noch von intensiven weiteren Untersuchungen ab, so besonders wegen mehrerer Schutzgebiete, die sich am Starnberger See überlagern.

Am Schönmoos sind vier neue Gebäude vorgesehen

Einstimmig befürwortet hat der Gemeinderat auch ein vom Verband Wohnen vorgelegtes erstes Konzept für die am Schönmoos vorgesehenen Neubauten, die die dortigen Wohnblöcke aus den 1950er Jahren ersetzen sollen. Derzeit sind vier Gebäude geplant. Umstritten war unter anderem, wieviel Platz für Autos benötigt wird.

Mobilfunk: Tutzing fordert verlässlichen Nachweis der Unbedenklichkeit

Eine hitzige Diskussion gab es zum Mobilfunkausbau in Tutzing. Ein gemeinsamer Antrag von Bündnis 90/Grünen, Freien Wählern, ÖDP und SPD wurde mit 10:8 Stimmen angenommen. Danach soll bis auf Weiteres die Aufstellung von Sendeanlagen mit Frequenzen über 3,8 Gigahertz im gesamten Gemeindegebiet erst dann gemeindlich unterstützt werden, wenn „die Unbedenklichkeit für Mensch und Umwelt durch industrie- und regierungsunabhängige Wissenschaftler verlässlich nachgewiesen ist“. "In Tutzing 5G schon flächendeckend vorhanden"

Über den Autor

vorOrt.news

Add a comment

Anmelden , um einen Kommentar zu hinterlassen.
Feedback / Report a problem