Kommentar
23.11.2021
Von Lorenz Goslich

Das Testwunder

Corona-Inzidenzen auf die Kommastelle genau - obwohl sich viele Menschen gar nicht testen lassen

Heute Nachmittag um 17 Uhr hat im Traubinger Buttlerhof der Bau- und Ortsplanungsausschuss des Tutzinger Gemeinderats getagt. Das war die erste Sitzung nach dem 3G-plus-Beschluss von voriger Woche: Den Gemeinderat oder einen seiner Ausschüsse besuchen darf nur, wer gegen Corona geimpft, von Corona genesen oder negativ mit PCR auf Corona getestet ist. Aber auch geimpfte und genesene Personen sollten sich möglichst vor so einer Sitzung zusätzlich auch noch einem Corona-Schnelltest unterziehen - diesen Wunsch haben die Mitglieder des Hauptausschusses am Dienstag voriger Woche ausdrücklich mit ihrem Beschluss verbunden.

Also stand für mich, obwohl ich zweimal geimpft bin, heute Nachmittag erst einmal ein Besuch des Tutzinger Corona-Schnelltestzentrums an. Geht alles ganz einfach. Ich habe online einen Termin gebucht. Im Ärztehaus, in dem die Testeinrichtung untergebracht ist, war kaum Betrieb. Als ich kam, war ich der einzige. Derzeit gehe es eher ruhig zu, sagte der freundliche junge Mann, der mir das Stäbchen in die Nase steckte - übrigens perfekt, man spürt fast gar nichts. Schnell war alles vorbei. Als ich fertig war, hatte sich eine kleine Warteschlange gebildet, aber großer Test-Andrang herrschte nicht.

AA-Inzidenz-22112021.png
© Theo Heithorn
Anzeige
Folie1.png
AANBLK-Starnberg-22112021.png
© Theo Heithorn

Merkwürdig: Die derzeit ständig verbreiteten Corona-Infektionszahlen müssen doch irgendwo her kommen. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der positiv getesteten Corona-Fälle je 100 000 Einwohner, liegt nun im Landkreis Starnberg am vierten Tag nacheinander über 500. Heute wird der Wert mit 513,10 angegeben, gestern waren es 502,90, am Tag davor 507,30. Angaben auf die Kommastelle genau: Das klingt nach perfekter Berechnung per Vollerhebung - so, als würden sich alle 136 690 Einwohner des Landkreises Starnberg täglich oder zumindest mit einer gewissen Regelmäßigkeit testen lassen. Ob sie das alle wirklich tun? Im Tutzinger Corona-Schnelltestzentrum sah es heute nicht so aus, als würde sich dort wenigstens ein ansehnlicher Teil der 9882 Einheimischen blicken lassen, schon gar nicht täglich. Eher werden wohl selbst von denen, die sich tatsächlich mit Corona infiziert haben, längst nicht alle zum Testen gehen. Also wird es wohl eine beträchtliche Dunkelziffer geben.

Trotzdem verkünden die Behörden sehr genaue Zahlen. 8261 positiv geteste Fälle stehen heute für den ganzen Landkreis Starnberg auf der einschlägigen Webseite und 527 positiv getestete Fälle für Tutzing. https://www.lk-starnberg.de/corona Und die 7-Tage-Inzidenz wird auf die Kommastelle genau angegeben. Ein echtes statistisches Testwunder.

Corona-Schnelltest Tutzing:

https://www.corona-schnelltest-tutzing.de/

Angebote für Testungen (Schnelltest / PCR-Test) und Impfungen im Landkreis Starnberg:

https://www.lk-starnberg.de/corona_testungen_impfungen

ID: 4457
Über den Autor
Goslich-Lorenz2.jpg

Lorenz Goslich

Wirtschafts- und Lokaljournalist. Schreibt für diverse Medien und liebt seinen Heimatort Tutzing.

Add a comment

Anmelden , um einen Kommentar zu hinterlassen.

Comments

Lieber Herr Goslich,
ich verstehe den Artikel und die Bewertung nicht ganz. Die Inzidenz wird auf Basis von PCR Tests ermittelt, im Tutzinger Testzentrum werden aber aktuell nur Antigen/Schnelltests durchgeführt. Die Anzahl der PCR Tests in Deutschland nimmt durchaus deutlich zu (siehe RKI [1] oder hübscher hier [2], leider nur Deutschlandweit verfügbar). Wer aktuell durch einen Test zB in der Schule oder zu Hause als Verdacht oder Kontaktperson eingestuft wird, geht danach vermutlich für den PCR Test zum Arzt. Und dann wartet man erstmal, innerhalb 24h bekommt man aktuell keine Ergebnisse, eventuell auch ein Zeichen eines Rückstaus durch vermehrter Tests.

[1] https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Testzahl.html
[2] https://www.corona-diagnostik-insights.de/daten-fakten/
Die unterschwellige Frage: Wo kommen diese Inzidenzen her?
Getestet (mit den einfachen Schnelltests) wird nicht nur in den Testzentren, sondern u.a. auch privat, am Arbeitsplatz und in den Schulen.
Da werden die hohen getesteten Inzidenzen erklärbar unabhängig davon, ob man angesichts der sicherlich vorhandenen Dunkelziffer den Wert hinter dem Komma ernst nehmen muss.
Apropos: gerade eben hat das LRA 17 neue positive Fälle für Tutzing gemeldet; 12 mehr als letzten Dienstag. Das wird die lokale Inzidenz hier bei uns nochmal auf über 630 hochtreiben.

Man kann die Coronapandemie durchaus auch mal als flächendeckenden Charaktertest vor aller Augen betrachten:
Wer geht wie mit der Lage um? Sowohl als Einzelperson, als auch die verschiedensten kollektiven Gruppen.
Wer schaut der Realität offen ins Auge? Wer schaut weg?
Wer verliert wann die Nerven?
Wer hilft bei der Bewältigung mit so gut er kann, oder wer duckt sich weg?
Spannend, sehr spannend.

(Bearbeitet)
Feedback / Report a problem