Freizeit
11.5.2023
Von Sonja Bonneß

Beim Sonnenlied wurde der Himmel heller

Tutzings erste musikalische Radtour war ein Erlebnis der besonderen Art

Musikalische-Radtour_Rathaus_-c--Sonja-Bonne-.jpg
Ein Ständchen für die Gemeinde © Sonja Bonneß

Die Tourenleiterin schaute sorgenvoll gen Himmel, doch neun wetterfeste Radlerinnen und Radler fanden sich kürzlich trotz grauem Himmel und Regenschauern vor dem Rathaus ein, um gemeinsam zu radeln und zu singen. Und so fand sie statt, Tutzings erste musikalische Radtour des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs - ein Konzept, das aus einem Witz in geselliger Runde entstand und sich als fantastische Idee entpuppte.

Los ging’s am Tutzinger Rathaus, wo sich die Gruppe unter fachkundiger Anleitung von Klaus Nagel einsang. Und mitsingen konnten alle, ob Groß oder Klein, Gesangsprofi oder Unter-der-Dusche-Sängerin: Die Melodien und Texte waren so einfach, dass alle gleich einsteigen konnte und schnell eine tolle Gruppendynamik entstand. Und die Musik zeigte Wirkung: Beim „Sonnenlied“ wurde der Himmel merklich heller und so nieselte es beim ersten Streckenabschnitt nach Kampberg nur noch leicht. Dort stießen noch vier weitere Radlerinnen und Radler hinzu – unter anderem der jüngste Teilnehmer, der im Fahrradsitz hinter Mama den Klängen der anderen lauschte.

Fazit der Tour: Radeln und Singen passen gut zusammen

Musikalische-Radtour_unterwegs-c--Sonja-Bonne-.jpg
Der Himmel ist grau, doch die Stimmung ist gut. © Sonja Bonneß

Die vollständig gewordene Gruppe radelte von Kampberg zum Gallaweiher, wo eine längere Pause das Anstimmen zahlreicher Lieder erlaubte. Bei nun trockenem Wetter in wunderschöner Natur entstand eine ganz besondere Atmosphäre, bei der auch mehrstimmiges Singen und Singen im Kanon kein Problem waren. Und als es dann Zeit zum Aufbruch war, schien es so, als sänge ein Kuckuck hoch im Baum ein Abschiedslied.

Die nächste Station war Bernried, wo die Gruppe spontan im Stadel von Helge Folkerts einkehren konnte – ein Glücksfall, wie allen beim Betreten des Stadels sofort klar wurde. An einem langen Tisch wurde die Gruppe liebevoll mit Heißgetränken und sogar spontan herbeigezaubertem Kuchen verpflegt. Spätestens jetzt wurde die Tour zu etwas ganz Besonderem. Alle genossen den Blick in den grünen Bernrieder Park und stimmten zahlreiche gemeinsame Lieder an.

Die letzten Kilometer zurück nach Tutzing waren dann recht nass. Der Regen ließ sich nun von keinem Lied mehr beeindrucken. Doch frisch gestärkt und beseelt vom gemeinsamen Gesangserlebnis machte das niemandem mehr etwas aus.

Das Fazit zur ersten musikalischen Radtour Tutzings: Radeln lohnt sich bei jedem Wetter, die schönsten Dinge passieren oft unverhofft, wenn Menschen sich zusammentun, gemeinsam Singen hat etwas Magisches und Radeln und Singen passen so gut zusammen, dass diese Art der Tour bestimmt noch einmal stattfinden wird.

Sie wollen mehr singen? Alle Infos zu Klaus Nagel finden Sie hier: www.sovielhimmel.de

Sie wollen mehr radeln? Das Tourenprogramm des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) für unsere Region finden Sie hier: https://www.adfc-starnberg.de/radtouren/tourenprogramm

Anzeige
Beautiful-Serie-4B.png
Musikalische-Radtour_Gruppenbild_-c--Sonja-Bonne-.jpg
Der vielleicht beste Ort zum Singen am Starnberger See. © Sonja Bonneß
Quelle Titelbild: Sonja Bonneß
ID: 5777
Über den Autor

Add a comment

Anmelden , um einen Kommentar zu hinterlassen.
Feedback / Report a problem