Verkehr
6.12.2018
Von vorOrt.news

Fußweg übers Klostergelände

Vom Bahnhof bis zum Kustermannpark und zum See könnte eines Tages eine Verbindung führen

Eine "möglichst intensive Wegebeziehung" ist schon lange der Wunsch bei den Neubauten an der Bahnhofstraße. Als am Dienstag im Gemeinderat um die Bebauungspläne für das Kloster- und Krankenhaus-Gelände sowie Bahnhofstraße/Bräuhausstraße ging, kamen auch die erhofften Fußwege wieder zur Sprache.

Ein solcher Weg könnte nach den Vorstellungen später einmal möglichst vom Bahnhof über das Ex-Roche-Areal sowie das Kloster- und Krankenhaus-Gelände bis zum Gröberweg, zum Kustermannpark und zum See führen. Zur Debatte steht auch schon seit Jahren eine attraktive fußläufige Wegeverbindung vom Bahnhof über die Hallberger Allee bis zum Seeufer.

Fußwege sind von enormer Wichtigkeit Bürgermeisterin Marlene Greinwald
Wege-Staatl-Bauamt.jpg
© Staatliches Bauamt

Die wesentlichen bisherigen Wege - gerade der Schüler - einschließlich der meistgenutzten Straßenüberquerungen sind schon bei den Vorarbeiten zur Sanierung der Tutzinger Hauptstraße untersucht und in Plänen eingezeichnet worden (siehe Bild oben).

„Fußwege sind von enormer Wichtigkeit“, sagte Bürgermeisterin Marlene Greinwald im Gemeinderat, „sie sind aber bisher immer vergessen worden.“ Inwieweit sich diese Visionen realisieren lassen, wird vom weiteren Bebauungsplanverfahren abhängen.

Quelle Titelbild: L.G.
Über den Autor

vorOrt.news

Kommentar hinzufügen

Anmelden , um einen Kommentar zu hinterlassen.
Feedback / Fehler melden