Sport
10.1.2019
Von vorOrt.news

Tutzinger Loipe lockt Gäste von nah und fern

Team im TSV Tutzing sorgt ehrenamtlich für eine der beliebtesten Langlaufstrecken im Großraum München

Loipe6.jpg
Derzeit ein übliches Bild: Helfer des Loipen-Teams im Einsatz

Die Tutzinger Loipe bei Deixlfurt gehört mittlerweile zu den bekanntesten Strecken für Skilangläufer im Raum München. Seit das Team des TSV Tutzing, das sie engagiert betreut, sie vor wenigen Tagen geöffnet hat, sind immer wieder auch Besucher aus der Landeshauptstadt oder anderen Gegenden zu sehen. Manche von ihnen haben sich erstmal lange nach Loipen in der Umgebung umgeschaut, wie sie erzählen. Einige sind durch Beschreibungen im Internet auf die Tutzinger Strecke gestoßen.

3500 Interessenten stehen allein auf dem Verteiler des Loipen-Teams. An sie alle hat Gerd Bittl-Fröhlich, der Loipenreferent des TSV Tutzing, in der Nacht auf Dienstag um 1.30 Uhr die von vielen ersehnte Nachricht von der Streckenöffnung gepostet. Die engagierten Mitglieder des Teams sind nach wie vor ständig und so gut wie jedem Wetter auf der Strecke zu sehen. Sie wechseln sich ab, fahren mit dem Spurgerät, was gar nicht so einfach ist, und sorgen dafür, dass die Langläufer so gute Bedingungen wie möglich vorfinden - sowohl „klassisch“ wie auch per „Skating“.

Loipe5.jpg
Gemeinschaftsarbeit: Auch Langläufer packen immer wieder mit an

Nur in der Gemeinschaft etlicher freiwilliger Helfer sei so etwas möglich, sagen Mitglieder der fleißigen Loipengruppe. Die Nutzer der Strecke von nah und fern profitieren davon.

Sie alle wissen es sehr zu schätzen, und viele von ihnen werfen auch Spenden in bereitgestellte Boxen. Denn allein die Geräte, die für die Herrichtung der Strecke und fürs Spuren benötigt werden, kosten eine Menge, und was die ehrenamtliche Arbeit wert ist, berechnet sowieso niemand.

Über Jahrzehnte hatten vor allem die Tutzinger Zwillingsbrüder Günter und Rudi Dommaschk für die Loipe gesorgt. Die handwerklich geschickten, vor ein paar Jahren verstorbenen Unternehmer haben damals sogar das Spurgerät selbst gebaut. Hauptberuflich haben sie zusammen mit ihren Frauen Margarete und Gisela, die ebenfalls Geschwister sind, über lange Zeit ihre bekannte Wäscherei in der Bräuhausstraße geführt.

Loipe9.jpg
Aufgepasst: An der Loipe stehen auch die FIS-Verhaltensregeln für Skilangläufer © Fotos: L.G.

Die Einstiegstellen in die Loipe sind gut markiert. Nähere Informationen dazu und auch zum aktuellen Zustand der Loipe findet man auf der Homepage des Loipen-Teams unter www.tutzinger-loipe.de. Startmöglichkeiten gibt es oben an der Traubinger Straße in Tutzing und am Golfplatz Deixlfurt (Abfahrt von der B2 südlich von Traubing). Neben der Loipe stehen Tafeln mit wichtigen Hinweisen, vom Verlauf der verschiedenen Strecken bis zu den FIS-Verhaltensregeln für Skilangläufer.

Die Gründer und Mitglieder des aktuellen Loipen-Teams im TSV Tutzing sind Uli Dillmann, Toni Aigner, Martin Pulfer, Thomas Thallmair, Gerd Bittl-Fröhlich, Dankmar Zinke, Thilo Durach, Richie Siepmann, Andreas Hollwich, Ule Ottes, Nils Hampe und Florian Schotter. Zinke ist einer der Eigentümer der Golfplatz-Betriebsgesellschaft.

Nach der Wintersaison sieht man auf dem empfindlichen Gelände natürlich die Spuren der Langläufer, sagt Zinke. Aber er hat viel Verständnis, hilft viel selbst mit - und er gehört zu denen, die mit dem Spurgerät gut umgehen können. Die Langläufer bittet er - ebenso wie Schlitten fahrende Kinder und deren Eltern - darum, den sensiblen Stellen des Golfplatzes, den Greens und Fairways, nicht zu nahe zu kommen. Manch einer kürzt nämlich gern ab und sucht sich seine eigene Spur. Also am besten auf der vorgegebenen Strecke bleiben.

Der Loipenplan:
https://www.tutzinger-loipe.de/der-loipenplan/

Quelle Titelbild: L.G.
Über den Autor

vorOrt.news

Add a comment

Anmelden , um einen Kommentar zu hinterlassen.
Feedback / Report a problem