Gemeindeleben
23.11.2022
Von vorOrt.news

Gemeinsam Nein zu Gewalt gegen Frauen

Zonta weiht „orange Bank“ am Tutzinger Rathaus ein - Aktion mit Bäckern und Tafeln

Die UN-Kampagne „Orange The World“ macht seit 1991 weltweit auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam: vom Internationalen Tag zur Beendigung der Gewalt gegen Frauen am kommenden Freitag, dem 25. November 2022 bis zum 10. Dezember 2022, dem Tag der Menschenrechte.

Am Freitag hat sich auch Tutzing an dieser Aktion beteiligt. Bürgermeisterin Marlene Greinwald hat am Rathaus die „orange Bank“ eingeweiht. Auf Initiative des Zonta-Clubs werden alljährlich an diesem Tag eigentlich viele öffentliche Gebäude orange angestrahlt. Wegen der Energiekrise wurde in diesem Jahr aber stattdessen eine Ressourcen schonende Variante vorgezogen - die orangefarbene Sitzbank.

Bereits zum fünften Mal hat am selben Tag die Gleichstellungsstelle des Landkreises Starnberg zusammen mit Frauen helfen Frauen Starnberg e.V. und den Bäckereien der Region die Aktion „Gewalt kommt nicht in die Tüte!“ organisiert. In diesem Jahr haben sich erstmalig alle Tafeln im Landkreis beteiligt.

Bank-orange-F-Swaantje-Hehmann-Stadt-Osnabr-ck.jpg
Bank statt Beleuchtung: Das Rathaus wurde in diesem Jahr bei der Aktion nicht orange angestrahlt. Stattdessen ist eine orangefarbene Sitzbank wie diese in Osnabrück eingeweiht worden. © Swaantje Hehmann / Stadt Osnabrück
Anzeige
Krykorka-Banner-2022_1440.jpg

Die Frauennetzwerke des Fünfseenlands haben sich in diesem Jahr zusammengeschlossen, um mit zahlreichen Aktionen auf die Gewalt gegen Frauen und Mädchen aufmerksam zu machen. In mehreren Gemeinden finden Aktionen statt. Hier das Programm:

Zonta-ua.png
Gemeinsam machen die Frauennetzwerke des Fünfseenlands auf die Gewalt gegen Frauen und Mädchen aufmerksam

Zonta unterstützt lokale Projekte zur Bekämpfung von Gewalt gegenüber Frauen und Mädchen

Der Zonta Club Fünf-Seen-Land engagiert sich in internationalen, nationalen und regionalen Serviceprojekten. Wir sind eingebettet in die globale, international agierende Nichtregierungsorganisation Zonta International, Mitglied im Deutschen Frauenrat und haben seit 1969 generellen konsultativen Status beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen. Seit 2012 bildet 'Zonta Says NO' das globale Dach von Zonta International für die 'Orange The World' - Aktivitäten von weltweit 1100 Zonta Clubs in 63 Ländern, darunter allein in Deutschland 136 Zonta-Clubs mit rund 4.000 Frauen. Zonta unterstützt zugleich auf lokaler Ebene Projekte zur Bekämpfung und Verhinderung von Gewalt gegenüber Frauen und Mädchen. Absicht von Zonta Says NO ist es klar zu machen, dass wir nicht wegschauen, sondern NEIN sagen zu Gewalt gegen Frauen.

Beratungsnetzwerk im Landkreis Starnberg

LRA.png
"Gewalt kommt nicht in die Tüte!", mahnen (von links) Cordula Trapp vom Verein Frauen helfen Frauen Starnberg, Wilhelm Boneberger, der Innungsmeister der Bäckerinnung, die Gleichstellungsbeauftragte Sophie von Wiedersperg und Landrat Stefan Frey, der Schirmherr der Aktion © Landratsam Starnberg

Für die Aktion „Gewalt kommt nicht in die Tüte!“ wurden vom 18. bis zum 8. November die Waren in Tüten gepackt. Auf ihnen befindet sich der Slogan: „Gewalt kommt nicht in die Tüte!…weder in der Familie, noch im sozialen Umfeld. Schau‘ hin! Tu‘ was!“ Landrat Stefan Frey ist Schirmherr der Aktion. Er sagt: „Wir bieten Betroffenen ein gut ausgebautes Beratungsnetzwerk zur Unterstützung und Begleitung an.“

Fast 50 000 Frauen erleiden jedes Jahr Gewalt allein in Bayern, erläutert das Landratsamt dazu. Oft sei der Ehemann, Lebensgefährte oder Ex-Partner der Täter. In die Statistik gehen nach Angaben der Kreisbehörde nur solche Fälle ein, die der Polizei gemeldet wurden. Auch im Landkreis Starnberg sei Gewalt gegen Frauen Realität: "Körperlich, verbal oder digital, sie hat viele Facetten." Sie finde zu Hause, am Arbeitsplatz oder auch in den sozialen Netzwerken statt. Oft sei Hemmschwelle hoch, sich Hilfe zu suchen und im sozialen Umfeld betroffener Frauen herrsche meist Handlungsunsicherheit. Deshalb sei es den Akteuren der Aktion wichtig, auf der Rückseite der Tüten auf die möglichen Unterstützungs- und Hilfsangebote im Landkreis aufmerksam zu machen. Die Gleichstellungsbeauftragte Sophie von Wiedersperg betont: "Der beste Schutz vor geschlechtsspezifischer Gewalt ist der Abbau von Ungerechtigkeiten und Diskriminierung und die tatsächliche Gleichstellung von allen Geschlechtern.“

Die Notfall-Nummern finden sich auch auf der Notfallkarte „Hilfe für Frauen“ des Landratsamts Starnberg. Diese Karte gibt es in der Gleichstellungsstelle und zum Download auf der Homepage des Landratsamtes unter www.lk-starnberg.de/Gleichstellung/Aktuelles unter der Rubrik Notfallkarte (auch in Englisch).
Zusätzlich wird zum 25. November, wie auch in den vergangenen Jahren, die Fahne „Frei leben - ohne Gewalt“ als weithin sichtbares Zeichen der Solidarität vor dem Landratsamt und den Rathäusern der Stadt und der Gemeinden im Landkreis gehisst.

Mitteilung des Zonta-Clubs zur Kampagne "Orange the World 2022"

  Orange-the-World-2022.pdf herunterladen

ID: 5375
Über den Autor

vorOrt.news

Add a comment

Anmelden , um einen Kommentar zu hinterlassen.
Feedback / Report a problem