Von vorOrt.news

7-Tage--Inzidenz: Tutzing "überholt" den Landkreis

Der Wert im Kreis steigt auf 67,30 - Hoffnungen auf die "Luca-App"

Luca3.JPG
Offensive Werbung für Luca: Starnbergs Landrat Stefan Frey (links) und Wirtschaftsförderer Christoph Winkelkötter hoffen auf viele Nutzer der App. © gwt

Erstmals seit längerer Zeit hat Tutzing heute den Landkreis Starnberg bei der 7-Tage-Inzidenz "überholt" (siehe Grafik unten). In dieser Gemeinde sind auch fünf neue Infektionsfälle gemeldet worden - so viele wie schon länger nicht mehr. Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Starnberg hat sich heute von 62,20 auf 67,30 erhöht.

In Tutzing und den anderen Gemeinden des Landkreises Starnberg steht nun die so genannte "Luca-App" zur Verfügung. Mit ihr gilt eine unkomplizierte und sichere Kontaktverfolgung als möglich. Mit der App soll man zum Beispiel beim Besuch von Biergärten, beim Friseur oder beim Kino ganz einfach einckecken können. Mehr dazu weiter unten auf dieser Seite.

Vom kommenden Montag, dem 10. Mai an können Außengastronomie, Kinos und andere Kulturstätten wieder öffnen - vorausgesetzt, der Inzidenzwert bleibt unter 100. Vom 21. Mai an, zu Beginn der Pfingstferien, sollen unter dieser Bedingung auch Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze wieder öffnen dürfen. „Die Impfungen gehen inzwischen mit hohem Tempo voran, die Verwendung der App bringt jetzt nochmal ein Stück zusätzliche Sicherheit“, sagte Starnbergs Landrat Stefan Frey heute: „Für Einzelhandel, Gastronomie und Hotellerie sowie Kulturveranstaltungen und später andere Events sind diese Öffnungskonzepte und Perspektiven extrem wichtig nach den ganzen Monaten des Stillstands.“

Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Starnberg

Inzidenzwerte-752021.png
Anzeige
Folie1.png
Inzidenz-752021.png
© Theo Heithorn

Vergleich der 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Starnberg und seinem Umfeld

Inzidenz-Kreise-652021.png
© Robert Koch-Institut

Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Starnberg und in Tutzing

Inzidenz-452021-Bild.png
Werte laut Robert Koch-Institut (Landkreis 7-Tage-Inzidenz) und Landratsamt Starnberg (Gemeinde Tutzing) © Theo Heithorn

Covid-19-Fälle der vergangenen 7 Tage je 100 000 Einwohner in Deutschland

Inzidenz-Karte-652021.png
Immer mehr orange: Mit dieser Farbe markiert das Robert Koch-Institut die Landkreise und Städte mit 7-Tage-Inzidenzen unter 100. Die Kreise Starnberg und Landsberg am Lech waren. in dieser Hinsicht zuletzt in der hiesigen Region allein. Heute ist auch Weilheim-Schongau dazu gekommen. Rund herum gibt es aber auch immer noch rot markierte Gebiete. Das bedeutet: 7-Tage-Inzidenz zwischen 100 und 250. © Robert Koch-Institut

Die Luca-App ist im ganzen Landkreis Starnberg nutzbar

Luca4.png
Mit solchen Informationen versuchen Landratsamt und Wirtschaftsfördergesellschaft gwt die Luca-App bekannt zu machen © gwt

Die Luca-App ist ein kostenloses digitales "Check-In-System", das ab sofort im ganzen Landkreis nutzbar ist, erklärte heute Christoph Winkelkötter, der Geschäftsführer der Starnberger Wirtschaftsfördergesellschaft gwt: "Ob Freizeiteinrichtung, Laden oder Restaurant - mit Luca kann man nach einer kurzen erstmaligen Anmeldung schnell und unkompliziert über einen Scan des ausgehängten QR-Codes einchecken und muss nicht mehr per Hand umständlich Zettel ausfüllen, um zum Beispiel im Biergarten ein Radler zu bestellen, im Laden eine Jeans zu kaufen, zum Friseur zu gehen oder ein Konzert zu besuchen." Die gwt Starnberg kümmere sich um die Umsetzung, so Winkelkötter. Eine Schnittstelle zum Starnberger Gesundheitsamt sei eingerichtet. Weitere Informationen zur luca-App weiter unten auf dieser Seite.

Die gwt hat alle Unternehmen und Einrichtungen angeschrieben, für die die Luca-App relevant sein könnte. Auch auf ihrer Webseite, in Rundmails und über Social Media-Accounts informiert die gwt über dieses Angebot. „Wir sind unglaublich froh, dass es nun endlich vorwärtsgeht und wir zumindest in einigen Bereichen in die Saison starten können“, erklärt gwt-Geschäftsführer Winkelkötter. Er gibt sich sicher: „Je mehr Gastronomie, Hotels, Unternehmen und Einzelhändler mitmachen und je mehr Menschen sich die App auf ihr Telefon laden, umso effektiver wird das System funktionieren.““ Starnbergs Landrat Stefan Frey freut sich: "Endlich ein weiterer Schritt in Richtung Normalität." Gemeinsam mit der gwt Starnberg sei die landkreisweite Verwendung der Luca-App vor einigen Wochen beschlossen und auf den Weg gebracht worden.

Neben Infos direkt auf der Startseite der Webseite https://www.starnbergammersee.de/ hat die gwt Plakate in Auftrag gegeben, die alle teilnehmenden Einrichtungen kostenlos nutzen, durch ihren eigenen QR-Code ergänzen und ausdrucken können. Die Plakate können auch zu den – derzeit noch reduzierten - Öffnungszeiten Mo-Fr 9.30-12.30 Uhr in den Tourist Informationen in Starnberg, Herrsching und Dießen abgeholt werden, liegen in allen Rathäusern der Landkreiskommunen sowie im Landratsamt aus. Bei Bedarf werden die Plakate sogar von der gwt geliefert. Selbstverständlich wird das System Luca auch dort jeweils selbst verwendet.

Für alle, die kein Smartphone besitzen, hat die gwt Schlüssel mit einem aufgedruckten QR-Code bestellt, die in der Tourist Information Starnberg kostenfrei abgeholt werden können solange der Vorrat reicht. "Bald kann man nun hoffentlich wieder entspannt draußen sitzen und die Frühlingssonne genießen", so Winkelkötter. Da die gwt im touristischen Bereich auch die Gemeinden Münsing, Bernried, Seeshaupt und Dießen betreue, werde bei den Öffnungen auf die Unterschiede bei den Inzidenzen geachtet: „Vermutlich wird im Landkreis Landsberg auch ab 10. Mai geöffnet, bei Weilheim-Schongau und Bad-Tölz müssen wir abwarten, sind aber in engem Kontakt mit den Gastgebern“, so Winkelkötter.

Über den Autor

vorOrt.news

Add a comment

Anmelden , um einen Kommentar zu hinterlassen.

Comments

https://impfzentrum-sta.de/Impfstatistik_..1022,,,2.html

Auch interessant, der Impffortschritt im Landkreis, nach meiner Rechnung 35,3% geimpft! 48068 Erstimpfungen bis 04.05 bei 136 ooo Einwohnern.
Es ist sehr erfreulich, dass die Inzidenz-Werte mehr oder weniger konstant im Sinken sind. Die Luca-App scheint hier eine praktische Lösung für Smartphone-Nutzer im Alltag zu sein. Es gibt jedoch auch im fortschrittlichen Landkreis Starnberg noch Nutzer von Geräten, die keine Smart-Funktion haben, zugegeben ältere Semester, die auch gerne jetzt wieder die früher genossenen Annehmlichkeiten wie vor der Pandemie geniessen möchten. Welchen Lösungs-Vorschlag haben dafür die Herren Frey und Winkelkötter für diese Herrschaften, die teilweise ohne Auto, ohne Smart-Phone, aber sehr aufgeschlossen für Kunst und Kultur, generell für die Teilnahme am öffentlichen Geschehen sind - fallen diese unter die Rubrik " bereits aus der Zeit gefallen ?"
Schade, dass die Zahlen für Tutzing nicht weiter veröffentlicht werden.
Kommt das wieder?
Feedback / Report a problem