Gemeindeleben
6.11.2019
Von vorOrt.news

Hilfe für Tutzinger Wasserwacht

Spendenaktion der Familie Harthauser – Verlosung mit „Blaulicht-Party“ am 23. November

Station1.JPG
Für die Sanierung ihrer Station benötigt die Tutzinger Wasserwacht dringend finanzielle Unterstützung © Wasserwacht Tutzing

Mit Freude helfen und bei dieser Gelegenheit sogar feiern: Diese bemerkenswerte Kombination pflegt die Tutzinger Familie Harthauser. Schon seit vielen Jahren organisiert sie erfolgreich Spendenaktionen in der Vorweihnachtszeit - und das bereits in der dritten Familiengeneration. Rita und Dieter Harthauser, die langjährigen Betreiber des Kinos KurTheater und der Gaststätte Film-Taverne, Das dabei hereinkommende Geld stellt sie für sinnvolle Initiativen und Aktivitäten zur Verfügung.

In diesem Jahr erhält die Tutzinger Wasserwacht die Unterstützung, die erheblichen finanziellen Bedarf hat: Die Wasserrettungsstation beim Südbad muss dringend saniert werden, und dabei gibt es gleich mehrere Baustellen - vom Rettungssteg, der gerade erneuert wird, über eine erforderliche neue Seilwindanlage bis zum Dach, das an etlichen Stellen undicht ist. Matthias Jilg, der Vorsitzende der Wasserwacht, ist begeistert über die Hilfe. Es sind zwar schon Spenden eingegangen, auch versuchen die Mitglieder mit viel Eigenleistung, quasi an allen Wochenenden, die Kosten nicht ausufern zu lassen, doch es reicht noch längst nicht.

Harthauser-Verlosung.jpg

Auf der Suche nach Unterstützung sind Robert und Maximilian Harthauser seit Mittwoch unterwegs, um Geschäfts- und Privatleute um Unterstützung zu bitten. Am liebsten sind ihnen Wertgutscheine. Spendenquittungen gibt’s natürlich auch. Die Aktionsgemeinschaft Tutzinger Gewerbetreibender (ATG) unterstützt die Initiative nach Angaben ihres Vorsitzenden Roberto Mestanza. Für Samstag, den 23. November planen sie eine Abendveranstaltung im „Flimmi’s“ mit Verlosung der eingegangenen Spenden. Das dürfte ein echtes Tutzinger Event werden, mit anschließender „Blaulicht-Party“.

Auch in den vergangenen Jahren war bei dieser Gelegenheit großer Auftrieb. Zu einem neuen Auto der „Helfer vor Ort“ wurde zum Beispiel einmal das Geld beigesteuert, und da war das Flimmi’s gerammelt voll, wie sich die Organisatoren erinnern. Der Bogen der Spendenempfänger war über die Jahre weit gespannt. Unter ihnen waren zum Beispiel auch die Behindertenwerkstätte in Machtlfing, die Feuerwehr und die Jugendfeuerwehr. Auch Einladungen zu Essen und Trinken gab es immer wieder bei den Harthausers.

Quelle Titelbild: Wasserwacht Tutzing
Über den Autor

vorOrt.news

Add a comment

Anmelden , um einen Kommentar zu hinterlassen.
Feedback / Report a problem