Gemeindeleben
11.7.2018
Von vorOrt.news

Tutzinger Toilettenmangel

Im Ortszentrum sind die Möglichkeiten begrenzt - Aktion des Tourismusvereins kommt gut an

Toilette.jpg
Ein nettes Angebot etlicher Tutzinger Gastronomiebetriebe © Tutzinger Förderverein für Tourismus

Manche Bedürfnisse müssen einfach erledigt werden. Aber wo? Beim Bürgerforum am Montagabend kam das Thema offen zur Sprache: Einheimische wiesen nachdrücklich darauf hin, dass es mit den öffentlichen Toilette im Tutzinger Zentrum nicht zum Besten steht. Aus dem Mangel machte Bürgermeisterin Marlene Greinwald überhaupt kein Geheimnis. Das nächste öffentliche WC, sagte sie, befinde sich unten am Fischergassl. Sie verwies auf ein Angebot mancher Gaststätten, ihre Toiletten auch solchen Menschen zur Verfügung zu stellen, die nicht bei ihnen einkehren.

Der Tutzinger Förderverein für Tourismus hat schon vor längerer Zeit eine Aktion initiiert, um solche Nutzungen zu unterstützen. „Freundliche Toilette“ wird sie genannt. Eine ganze Reihe von Tutzinger Gastronomen beteiligt sich daran. Der Verein hat eigens blaue Smiley-Aufkleber anfertigen lassen. Wo sie zu sehen sind, da wird signalisiert, dass in dem betreffenden Haus zu den Öffnungszeiten eine Toilette aufgesucht werden kann - und zwar ohne Verzehrzwang. Diese Aktion erwähnte auch die Bürgermeisterin. Man könne ja vielleicht auch eine Tasse Kaffee in der betreffenden Gaststätte trinken, meinte sie, oder 50 Cent bezahlen.

Quelle Titelbild: Tutzinger Förderverein für Tourismus
Über den Autor

vorOrt.news

Kommentar hinzufügen

Anmelden , um einen Kommentar zu hinterlassen.
Feedback / Fehler melden