Gemeindeleben
19.6.2018
Von vorOrt.news

Tiefe Baugrube lässt nur schmalen Weg

Aufwändige Arbeiten in Hanglage am Sprungleitenweg sorgen für Gesprächsstoff

Sprungleitenweg2.jpg
Vom Weg zum See lässt die Baustelle nur noch einen schmalen Durchgang übrig © L.G.

Etwas irritiert wirkten zwei Damen mit ihren Fahrrädern gestern am Tutzinger Sprungleitenweg. Ob man dort zum See hinunter gelange, erkundigten sie sich bei einem Einheimischen. Tatsächlich muss man schon genau hinsehen, um noch einen Durchgang zu entdecken. Der Weg zum Wasser war schon bisher nicht sehr breit, aber mittlerweile ist er so eng geworden, dass kaum noch zwei Fußgänger aneinander vorbei kommen.

Der Grund dafür ist eine ansehnliche Baustelle an dieser Stelle. Sie ist quasi auf den Weg erweitert worden, so dass von diesem nur noch ein schmales Stück übrig geblieben ist. Die Baugrube auf dem Hanggrundstück ist sehr tief ausgehoben und massiv abgestützt worden. Wie Liliputaner wirken vom verbliebenen Weg aus gesehen die Bauarbeiter, die weit unten stehen und ihren Tätigkeiten nachgehen.

Sprungleitenweg3.jpg
Da wird tief gebuddelt: Baustelle am Sprungleitenweg © L.G.

Unter den Bürgern sorgt diese Baustelle inzwischen wegen der offenkundig aufwändigen Arbeiten in Hanglage für einigen Gesprächsstoff. Zuvor hatte der bei den Tutzinger Gemeinderäten aus anderen Gründen zu Diskussionen geführt.

Weil wegen der Gegebenheiten auf dem Grundstück ein etwas länglicher Riegel geplant ist, hätte die Bauwerberin zur Auflockerung gern einen Turm errichtet, der aber abgelehnt wurde. Das Gebäude hätte dann nach Auffassung des Landratsamts vom See aus dreigeschossig gewirkt.

Es handelt sich nicht um die einzige auffallende Bauplanung in diesem Bereich des Tutzinger Seeufers. Über den Entwurf für ein weiteres recht großes Bauwerk direkt daneben waren die Mitglieder des Bauausschusses vor ein paar Monaten „ziemlich erschrocken“, wie es Dr. Heinrich Reiter (Freie Wähler) formulierte. Er wähnte schon einen Wettbewerb um den höchsten Bau in Seeufernähe. Der Vorbescheidantrag für das Nachbargrundstück war damals abgelehnt worden.

Quelle Titelbild: L.G.
Über den Autor

vorOrt.news

Add a comment

Anmelden , um einen Kommentar zu hinterlassen.
Feedback / Report a problem