Energie
10.6.2019
Von vorOrt.news

Energetisch durchdachte Architektur

Tutzinger Gemeinderat will künftig den Klimawandel intensiv bei Bauvorhaben berücksichtigen

Die Auswirkungen des Klimawandels sollen künftig bei Bauvorhaben in Tutzing maßgeblich berücksichtigt werden. Das hat die Gemeindeverwaltung anlässlich eines Bauantrags am Grubenweg mitgeteilt.

Tutzing29-BG.jpg
Tutzinger Bauwerke: Gelten in Zukunft ganz andere Maßstäbe? © BG

Generelle Diskussion für Gemeinderatsklausur am 29. Juni vorgesehen

Nach diesen Angaben soll die generelle Diskussion „über Auswirkungen des Klimawandels und damit einer energetisch durchdachten Architektur und Ortsplanung“ in nächster Zeit „intensiv und möglichst mit kompetenter fachlicher Unterstützung im Gemeinderat geführt werden“. Die Gemeindeverwaltung hat vorgeschlagen, hierfür eine für den 29. Juni vorgesehene Klausur des Gemeinderats zu nutzen.

Verbietet-das-Bauen.png
"Energetisch durchdachte Architektur" - das reicht diesem Blogger offenkundig nicht aus. Er fordert: "Verbietet das Bauen" © www.verbietet-das-bauen.de
Quelle Titelbild: BG
Über den Autor

vorOrt.news

Add a comment

Anmelden , um einen Kommentar zu hinterlassen.

Comments

Das Buch des Architekturverlegers Daniel Fuhrhop "Verbietet das Bauen" ist sehr zu empfehlen, da es sich kritisch mit der Bauwut auseinandersetzt und zum Nachdenken über andere Konzepte anregt.
Die effektivsten Maßnahmen gegen den Klimawandel sind vor allem das Bauen im Bestand, kein Abriss für die Konjunktur und kein Bauwahn von Neubauten, die alles andere als sozial sind. Es braucht "innovative und mutige Ideen, um Altbauten zu erhalten, Leerstand zu beseitigen...."
Da könnte sich die Gemeinde Tutzing gleich mal selbst in der "Altbau-Verwertung" üben und mit guten Beispielen vorne anstellen.
Feedback / Report a problem